Neuzugang Jacki braucht Hilfe

Rettung vor der Todesspritze

Letzte Woche bekam ich einen Bescheid, dass Jacki eingeschläfert werden sollte, weil die Besitzer mit der dauerkranken Stute überfordert waren. Ihr Zustand wollte sich über viele Monate, trotz vieler Anstrengungen und Investitionen, einfach nicht bessern. Der Pferdehalter konnte sich die Kosten für das chronisch kranke Tier nicht mehr leisten und war mit der Pflege psychisch absolut überfordert. Er entschloss sich deshalb, das kranke Tier abzugeben und inserierte es als Beistellpferd. Weil die Stute sehr hübsch und jung ist, kamen etliche zur Besichtigung, aber keiner wollte Jacki haben, weil sie einfach schlecht lief. Schließlich gab es für Jackis Besitzer nur noch einen Ausweg: die Todesspritze um allen Leiden, Kosten und Stress ein Ende zu setzen.

Als wir davon hörten, entschlossen wir uns spontan, das Pferd zu übernehmen. Wir konnten es einfach nicht ertragen, dass so ein junges Pferd wegen schmerzender Hufe getötet werden sollte und wollten wenigstens versuchen das Tier gesund zu pflegen. Lydia ist Tierheilpraktikerin und hat sich auf Hufkrankheiten spezialisiert. Sie gibt momentan ihr Bestes, um Jacki zu helfen. Jackis Hufe waren in einem verheerenden Zustand und wurden nun orthopädisch bearbeitet. Momentan erhält sie u. a. Medikamente vom Tierheilkundekzentrum Nehls, trägt zur Dämpfung und Schmerzlinderung Krankenhufschuhe und wird täglich von Lydia behandelt, massiert und geführt.

Alleine nicht zu stemmen – Paten gesucht

Wir opfern unsere Zeit und unsere Ersparnisse, die allerdings langsam zur Neige gehen. Deshalb suchen wir Paten, die uns mit einer monatlichen Spende unterstützen wollen, damit Jacki gesund wird und artgerecht in einem Offenstall leben darf.

Jeder Pate bekommt eine Urkunde, die ihn als Pate auszeichnet. Diese Patenschaften können auch verschenkt werden, statt Ostereier, oder als Geburtstagsgeschenk. Der Beschenkte erhält dann eine Urkunde über eine Patenschaft für Jacki und darf das Pferd dann nach Absprache auch besuchen, wenn er will. Dafür würden wir dann einen speziellen Jacki Tag in den Ferien anbieten. Bei Interesse gerne Kontakt aufnehmen unter post@amaroverlag.de

Wissen erspart Leid!

Jackis Fall ist keine Seltenheit. Wir haben, was Hufe betrifft, schon viel Schlimmes gesehen. Dabei ist es unserer Meinung nach kein Luxus sondern ethische Pflicht für alle PferdebesitzerInnen, ReiterInnen und sonstige VersorgerInnen von Pferden, über Hufe Bescheid zu wissen. Dieses unerlässliche Fachwissen kann Pferd und Mensch unglaublich viele Probleme und Schmerzen ersparen. Diese Tatsache hat uns vor Jahren dazu bewogen, ein Buch zu schreiben, das umfassend und verständlich in dieses Thema einführt. Das Hufbuch ist komplett, als zweiter Teil, enthalten in unserem Buch „Basiswissen Pferde“ und kann in jeder Buchhandlung bestellt werden!

 

 

Kleines Update: Schon innerhalb der ersten Wochen bei uns hat sich unglaublich viel getan! Seht hier die Verwandlung!